Projekt: Beschäftigungsnetzwerk Ländlicher Raum

Laufzeit 1/2009 - 12/2009
Durchführung PECO-Institut e.V.
Gefördert durch Europäische Kommission / GD Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit ESF
Ziel Ein Ziel des Projektes ist es, Partnerschaften – und hier insbesondere die Gewerkschaften – in die Lage zu versetzen, sich an den Prozessen zur Umsetzung der europäischen Beschäftigungsstrategie/EB auf den unterschiedlichen Ebenen besser einzubringen. Dabei wird im Rahmen des Projektes auf gute Erfahrungen zurückgegriffen, diese analysiert, ausgewertet und entsprechende Handlungsmöglichkeiten in Form eines Guidelines herausgearbeitet.
Hauptaktivitäten

Zu Beginn wird das Projekt bekannt gemacht, dabei werden die Ziele und die zu erwartenden Ergebnisse auf der Website laendlicher-raum.eu veröffentlicht.

Es werden Recherchen über beschäftigungsfördernde Verfahren in ländlichen Räumen der Partnerländer durchgeführt, wobei unterschiedliche geografische und strukturell benachteiligte Regionen einbezogen werden sollen. Auf dem ersten Workshop wird das Projekt und die einzelnen ausgewählten Regionen vorgestellt sowie das weitere Vorgehen abgestimmt.

In der Erhebungsphase erfolgen Recherchen über die Situation in den ausgewählten Regionen. Darauf aufbauend werden ein Trainingsprogramm entwickelt und zwei Multiplikatorenworkshops durchgeführt.

Die Umsetzungsphase beinhaltet die erste Erprobung und Anwendung der Methoden. Desweiteren werden die Ergebnisse der Recherchen und die Multiplikatorenworkshops ausgewertet und fliessen in einen Guideline mit guten Beispielen für lokale und regionalen Strategien zur lokalen Beschäftigungsentwicklung ein.

Auf dem Verbreitungsworkshop werden die Ergebnisse aus den Ländern und der Guideline vorgestellt und diskutiert. Entsprechend dem Bericht des Evaluators erfolgen Vereinbarungen über die weitere Arbeit des Netzwerkes und mögliche neue Projekte.

Methoden/Instrumente

Die Verbreitung von Informationen erfolgt über laendlicher-raum.eu.

Die Recherchen zur Informationsfindung werden zum einen im Internet erfolgen und zum anderen durch direkte Gespräche/Interviews und Erfahrungen.

Es werden Hypothesen über bewährte Verfahren im Bereich der Lokalen Beschäftigung aufgestellt; daraus wird ein Fragebogen für eine strukturierte Befragung erarbeitet.

Für eine optimale Anwendung des Fragebogens werden die Multiplikatoren auf dem ersten Workshop intensiv damit vertraut gemacht und anschließend via Internet kontinuierlich begleitet.

Auf den Multiplikatorenworkshops (PL und BG) werden ermittelte und neue Verfahren und Instrumente vorgestellt und gemeinsam analysiert. Ausgewählte und erprobte Methoden und Verfahren zur gesellschaftlichen Steuerung von lokalen Beschäftigungsstrategien werden trainiert

Es folgt die Überarbeitung des Guidelines mit erprobten Verfahren und den dazu ermittelten fördernden und hindernden Bedingungen aus dem Bereich lokale Beschäftigungsentwicklung aus allen Partnerländern zur Anwendung für NRO´s in ländlichen Räumen. Im abschließenden Verbreitungsworkshop werden die Erfahrungen von Guidelines zusammenfassend bewertet.

Arbeitsplan
  • Implementierungsphase

    2 Monate / Januar - Februar 2009
    Bekanntmachungs des Projektes; Erarbeitung des Fragenkataloges; Erstellung des Bewertungsrahmens. Am Ende wird ein Workshop in Berlin durchgeführt. Terminvorschlag: 11.-13.03.
  • Erhebungsphase

    4 Monate / März - Juni 2009
    Es werden bewährte Verfahren in den ausgewählten Regionen ermittelt, der Guideline wird im Entwurf vorgelegt. Parallele Arbeit in den Ländern.
  • Umsetzungsphase

    5 Monate / Juli - November 2009
    In Polen und Bulgarien werden zwei Multiplikatorenworkshops zum Wissenstransfer und zum Training von Methoden durchgeführt. Die Methoden werden erprobt; der Guideline wird überarbeitet. Terminvorschläge:
    Workshop PL: 19.-22.07.09, in Polen
    Workshop BG/RO: noch offen, in Sofia oder Umgebung.
  • Verbreitungsphase

    1 Monat / Dezember 2009
    Der Verbreitungsworkshop findet in Warschau statt. Sach-, Finanz- und Evaluierungsbericht werden erstellt. Das Netzwerk ist erweitert, die Multiplikatoren sind handlungsfähig und arbeiten mit bewährten und neuen Verfahren. Terminvorschlag: 16.-18.11.09 in Warschau.
Kooperationspartner
  • ZZPR - Polen
  • FNSZ - Bularien
  • Agrostar - Rumänien
  • Regional in Deutschland:
    LAG Fläming Havel / LK PM + Nord-Ost-Vorpommern / LK

Aktuelles Projekt

Im zweijährigen ERASMUS+ Projekt AgriSkills wurde in einem Projektkonsortium (DE/BG/ES) ein Bildungspaket entwickelt und erprobt, das den Anforderungen an einer Beruflichen Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Landwirtschaft entspricht und in verschiedenen Ländern mit stark unterschiedlichen Bildungssystemen einsetzbar und übertragbar ist.
Pfeil Alle Ergebnisse jetzt unter www.agriskills.eu abrufbar

Tipps

Das Förderwerk Sachsen- Anhalt hat eine Dokumentation über Saisonarbeit und Zwangsarbeit in der Magdeburger Börde herausgegeben. Zu beziehen sie über das PECO-Institut e.V. gegen eine Schutzgebühr von 5,00 € (limitierte Auflage).
Pfeil Hier bestellen ...

© 2012 PECO-Institut e.V.
Schlusspunkt